Action & Crime
Registrierung Kalender Shop Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Action & Crime » Allgemeines » Storys » Rache ist tödlich » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Rache ist tödlich
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Manu
unregistriert
Rache ist tödlich Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Rache ist tödlich !

Es war wieder ein gewöhnlicher Tag auf dem Revier, doch eins war schon seit einer Woche nicht mehr so gewöhnlich und das waren die ständigen Launen von Tom. Semir brauchte sich nicht groß anzustrengen die Laune von Tom zu verbessern den Sie wurde von Tag zu Tag schlechter. Auch Andrea hatte schon mitbekommen das mit Tom irgend etwas nicht Stimmte ,doch was war bloß los mit Ihm.
Diese Frage stellten sich Semir und Andrea auch an diesem Morgen wieder. Tom saß sehr abwesend an seinem Computer und schrieb gerade den letzten Bericht ,als Semir und Andrea dazukamen. Semir fing als erstes und dachte vielleicht breche ich das Schweigen mit einem meiner Sprüche und fragte Tom ob er schlecht geschlafen hätte. Tom war so vertieft ,das er die Frage gar nicht mitbekommen hatte. Doch jetzt wurde Semir im Tonfall etwas lauter, weil er sich doch Sorgen um Tom machte. Er fragte ihn was eigentlich in letzter Zeit mit ihm los ist, weil er ständig so gereizt wäre. Tom sagte es wäre nichts und rannte aus seinem Büro. er wirkte irgendwie sehr verzweifelt und das merkte Semir auch. Er lief Tom hinterher und fragte ihn noch mal . Tom sagte erst nichts und sah Semir nur an. Dann gab er Semir einen Zettel auf dem stand.....
Augenzwinkern
02.06.2007 21:45
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Du sch... Bulle ,deine letzte Stunde hat geschlagen. Ich kriege dich. Semir sah Tom besorgt an und fragte: “Seit wann bekommst Du diese Briefe“?
„ Seit 1 Woche“, sagte Tom leise.
„Wieso hast Du mir nichts davon gesagt wir sind doch nicht nur Partner sondern auch Freunde“, sagte Semir leicht verärgert.
„Ich wollte dich nicht mit reinziehen“ , sagte Tom.
„Wir sagen es jetzt der Chefin Okay“?, fragte Semir. Aber Tom gab keine Antwort und war mit seinen Gedanken ganz woanders. Semir ging in das Büro von der Chefin und zeigte ihr den Zettel . Die Chefin war erstaunt, das Tom nicht eher was gesagt hatte aber Sie sah auch wie fertig er mit den Nerven war.“ Semir, sie fahren jetzt mit Tom in seine Wohnung und holen ein paar Sachen, alles weitere besprechen wir später“, sagte Anna und nickte Tom aufmunternd zu. Tom und Semir verließen das Büro und gingen zum BMW. Die ganze Fahrt zu Toms Wohnung war es sehr still im Wagen .Keiner mochte so recht etwas sagen. Wenig später kamen Sie an der Wohnung an und holten ein paar Sachen .Sie merkten dabei nicht, das Sie von zwei Männern in einem roten Porsche beobachtet wurden. Als die beiden wieder losfuhren meint Semir nur:
“ Ich glaube wir fahren besser über die Autobahn zurück , dort ist weniger Verkehr und das Risiko geringer“. Tom war damit einverstanden. Als Sie auf der Autobahn fuhren setzte sich plötzlich ein roter Porsche rechts neben Sie. Tom sagte:“ Spinnt der, auf der Standspur zu fahren.“
Semir wollte gerade über Funk durchgeben was hier los ist als Tom schrie: „ RUNTER Semir“! da fielen auch schon die ersten Schüsse.
Augenzwinkern
03.06.2007 19:04
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

„Wir sagen es jetzt der Chefin Okay“?, fragte Semir. Aber Tom gab keine Antwort und war mit seinen Gedanken ganz woanders. Semir ging in das Büro von der Chefin und zeigte ihr den Zettel . Die Chefin war erstaunt, das Tom nicht eher was gesagt hatte aber Sie sah auch wie fertig er mit den Nerven war.“ Semir, sie fahren jetzt mit Tom in seine Wohnung und holen ein paar Sachen, alles weitere besprechen wir später“, sagte Anna und nickte Tom aufmunternd zu. Tom und Semir verließen das Büro und gingen zum BMW. Die ganze Fahrt zu Toms Wohnung war es sehr still im Wagen .Keiner mochte so recht etwas sagen. Wenig später kamen Sie an der Wohnung an und holten ein paar Sachen .Sie merkten dabei nicht, das Sie von zwei Männern in einem roten Porsche beobachtet wurden. Als die beiden wieder losfuhren meint Semir nur:
“ Ich glaube wir fahren besser über die Autobahn zurück , dort ist weniger Verkehr und das Risiko geringer“. Tom war damit einverstanden. Als Sie auf der Autobahn fuhren setzte sich plötzlich ein roter Porsche rechts neben Sie. Tom sagte:“ Spinnt der, auf der Standspur zu fahren.“
Semir wollte gerade über Funk durchgeben was hier los ist als Tom schrie: „ RUNTER Semir“! da fielen auch schon die ersten Schüsse.
Der erste Schuss verfehlte Tom nur knapp, der zweite traf ihn in der rechten Schulter und der letzte Schuss ging in den rechten Vorderreifen. Der BMW fing sofort an hin und her zu schwimmen und Semir hatte sichtlich Mühe den Wagen bei der hohen Geschwindigkeit unter Kontrolle zu kriegen.
Der Wagen kam ins schleudern , überschlug sich mehrmals und blieb dann auf dem Dach liegen.

Semir hörte wie durch Watte die Stimme seiner Chefin die über Funk versuchte die beiden zu erreichen. Sie hatte schon seit einer Stunde nichts von den beiden gehört. Semir wollte an das Funkgerät ran, aber da wurde ihm auch schon wieder schwarz vor den Augen. Die Chefin wurde langsam unruhig und wollte gerade Bonrath und Herzberger losschicken als eine Meldung in der Zentrale eintraf.“ Schwerer Unfall auf der A7 mit Verletzten“. Die Chefin, Bonrath und Hotte fuhren sofort los. Als Sie an der Unfallstelle ankamen sahen Sie den BMW von Semir und Anna ahnte nichts Gutes. Der RTW hatte schon in der Zwischenzeit Semir aus dem Wrack geborgen und wollten ihn gerade in den RTW bringen. Die Chefin lief hin und fragte wie es Semir geht und wo Tom ist. Der Arzt sagte: „ Er ist noch nicht bei Bewusstsein. Tom ? Wer soll das sein? In dem BMW war nur einer“. Die Chefin erschrak, was war nur mit Semir los und wo steckt Tom nur?
„Herzberger, lassen Sie das gesamte Gebiet um den Unfallort absuchen ,falls Tom aus dem Auto raus ist und unter Schock ziellos durch die Gegend irrt. Ich fahre in der Zwischenzeit mit ins Krankenhaus“, sagte Sie und lief eilig zum Wagen. Augenzwinkern
04.06.2007 19:17
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Als Sie im Krankenhaus ankam wartete Andrea schon dort. Sie hatte von Bonrath erfahren was los ist. „Andrea, wissen sie schon etwas Neues von Semir“, fragte Anna.“ Nein“, sagte Andrea leise und fing an zu weinen.
Anna nahm Andrea in den Arm und versuchte Sie zu trösten, als der Arzt kam. „ Sind Sie Andrea?“, fragte der Arzt. „ Ja“, sagte Andrea. „ Was ist mit Herr Gerkhan?“ „ Ihr Freund hat nur ein paar Prellungen und eine leichte Gehirnerschütterung, aber nichts ernstes. Er will sie um bedingt sehen“, sagte er und lächelte ihr zu. Andrea und die Chefin waren erleichtert und gingen zu dem Zimmer , das der Arzt ihnen zeigte. Als Andrea und die Chefin rein gingen, wartete Semir schon ungeduldig auf die beiden.
„ Semir? Wie geht es dir“, fragte Andrea. „ Mir geht es ganz gut aber was ist mit Tom?“ Die Chefin sah Andrea an und sagte dann, das Tom verschwunden ist. Semir wurde blass und meinte :“Wir müssen Ihn suchen.“
Als Tom zu sich kam, sah er sich um und merkte das er in einem muffigen Kellergewölbe war. Tom wollte sich umsehen, doch er war an zwei Eisenringen an die Wand gekettet. Wo bin ich nur dachte Tom als ihn wieder ein stechender Schmerz in der Brust traf. Ihm tat jede Rippe einzeln weh und auch seine Wunde in der Schulter blutete noch. Tom überlegt gerade ob er sich irgendwie Befreien könnte als er Schritte hörte. Die Tür wurde geöffnet und es kamen zwei maskierte Männer rein. Wer seit ihr, fragte Tom. Das wirst Du noch früh genug erfahren du sch... Bulle. Tom zuckte zusammen als ihn ein Schlag ins Gesicht traf.
Du hast genug Zeit um zu überlegen wer wir sind. Der eine Mann nahm eine Eisenstange und schlug damit mehrmals auf Tom ein. Tom wurde ohnmächtig.

Augenzwinkern
05.06.2007 19:32
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Im Krankenhaus:

"Sie werden niemanden suchen", sagte die Chefin energisch zu Semir. Wir kümmern uns schon darum. Semir protestierte aber als er sich aufsetzen wollte, merkte er wie Schwach er sich noch fühlte. Sie müssen Tom finden sagte Semir.
Die Chefin nickt Semir zu und verabschiedete sich dann von den beiden. Andrea blieb noch etwas bei Semir. „Wir müssen Tom suchen er ist in Gefahr“, sagte Semir. „Wir geben unser bestes“, sagte Andrea und verabschiedete sich von Semir mit einem Kuss. Ich komme dich Morgen wieder besuchen und erzähle dir dann ob wir was Neues von Tom wissen. Semir lächelte Sie an und dann vielen ihm die Augen zu. Am nächsten Morgen fuhr Andrea schon früh zur Arbeit, denn Sie wollte später noch Semir besuchen. Die Chefin war auch schon da. Andrea ! , suchen sie mal im Computer nach allen alten Fällen von Tom, vielleicht gibt es irgendeinen Anhaltspunkt. Vielleicht ist ja einer aus dem Gefängnis ausgebrochen oder entlassen worden und will sich jetzt an Tom rächen. Andrea machte sich sofort an die Arbeit.
Tom wurde langsam wieder wach und merkte wie die Feuchtigkeit des Kellergewölbes durch seine Sachen drang. Ihm tat alles weh und er fühlte sich echt besch. .... Er überlegte noch mal wie er hier rauskommen könnte, doch eigentlich war es zwecklos sich darüber den Kopf zu zerbrechen den die Ketten würde er nie losbekommen. Er saß in der Klemme und er wusste das. Es näherten sich wieder Schritte und ein maskierter Mann kam rein. Er machte ein Foto von Tom. „Was soll das“ ? ,fragte Tom ihn und merkte wieder diesen stechenden Schmerz in seiner Brust. „Ab jetzt hat dein Partner 24 Stunden Zeit dich zu finden, ansonsten bist Du ein toter Mann. Wenn Du das hier überhaupt solange aushältst“.
Der Mann verließ das Gewölbe. Tom merkte das die Sache langsam an seinen Nerven zehrte und hoffte nur das Semir in rechtzeitig finden wird.
Augenzwinkern
06.06.2007 19:06
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Als Semir wach wurde ,schien schon die Sonne in sein Zimmer. Er fühlte sich schon besser ,aber sein Kopf schmerzte noch leicht. Ich muss hier raus und Tom suchen ,dachte Semir. Semir zog sich langsam an als die Tür aufging und Andrea ins Zimmer kam. Wo willst Du den hin? Darfst Du denn schon raus hier? Ob ich darf oder nicht Interessiert mich nicht ich will Tom suchen sagte Semir und ging zur Tür. Kommst Du zu mir oder wolltest Du noch jemand anderen Besuchen fragte Semir und musste leicht grinsen. Andrea wollte noch wiederbesprechen aber es hatte eh keinen Zweck. Sie verließen das Krankenhaus und fuhren zum Revier.
Die Chefin saß in der Zwischenzeit im Büro und sah sich mit besorgter Miene das Foto von Tom an. Tom sah wirklich übel zugerichtet aus. Sie überlegte verzweifelt wo das Foto aufgenommen wurden sein könnte. Sie war so vertieft, das Sie gar nicht merkte das Andrea und Semir ins Büro gekommen waren. Gibt es schon etwas neues von Tom, fragte Semir und er merkte das die Chefin sie jetzt erst bemerkt hatte. Entschuldigung wir wollten Sie nicht erschrecken ,aber das klopfen haben Sie nicht gehört .Was machen Sie den hier, gehören sie nicht ins Bett fragte Anna.
Sagen Sie nichts, ich kenne ihre Ausreden schon. Sie gab
Semir das Foto und ging zum Fenster.
Als Semir das Foto sah und was darunter stand, musste er sich erst mal setzen.
Augenzwinkern
07.06.2007 20:33
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

„Alles in Ordnung“ ,fragte Andrea ihn. „Nichts ist in Ordnung, was haben die schw.. nur mit Tom gemacht“.“ Wir müssen ihn so schnell wie möglich finden“. Die Chefin drehte sich zu Semir.“ Wenn wir wüssten wo wir mit der Suche Anfangen sollen, wäre das alles kein Problem. Andrea hat schon alle früheren Fälle von Tom überprüft und zwei davon sind nur vorzeitig entlassen wurden. Bonrath und Herzberger waren schon bei Ihnen, doch Sie haben für die Zeit ein Alibi“.
„Uns läuft die Zeit davon“, sagte Semir. „Ich fahre jetzt in Toms Wohnung und schau mich da mal um, vielleicht finden wir irgendwas, was uns weiterhilft“.
Tom hatte gar nicht gemerkt, das die Zeit so schnell vergangen war. Es musste jetzt 7.00 Uhr sein , weil seine Armbanduhr piepte. Er hatte sie sich extra gestellt, damit er nicht ständig zu spät zur Arbeit kam. Seine Wunde in der Schulter musste immer noch leicht bluten, denn er merkte wie etwas warmes seinen Arm runterlief. Langsam verließen ihn seine Kräfte und er schloss die Augen. Die Bilder die sich vor seinen Augen abspielten waren wie ein Film. Sein erster Arbeitstag, die unzähligen Verfolgungsjagden ,die vielen lustigen Stunden mit Semir und Andrea.
Das laute öffnen der Tür ließ ihn aus seinen Traum erwachen.“ Na wie fühlst du dich Kranich“?“ Du wirst genauso leiden wie Susan. Du hast Sie damals in den Tod getrieben und dafür wirst Du mit Deinem Leben zahlen“.
„Susan“? Tom überlegt kurz, dann viel ihm der Name ein .“Wieso? Ist sie tot, das wusste ich nicht“, sagte Tom und musste schlucken.
"Als Du dich damals von ihr getrennt hast, hat Sie sich das Leben genommen", sagte der maskierte Mann. Tom wollte noch was sagen als er wieder ein Schlag ins Gesicht bekam. Der Mann verließ das Gewölbe.
Augenzwinkern
08.06.2007 21:04
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Tom bekann sich zu erinnern was Ihm sehr schwer viel, denn er hatte es die ganzen Jahre verdrängt. Er hatte Susan damals in einer Bar kennen gelernt und es hatte sofort zwischen den beiden Gefunkt. Sie verbrachten jede Minute miteinander. Doch eines Tages veränderte Sie sich plötzlich. Sie hatte kaum noch Zeit für ihn und kurze Zeit später machte Sie mit ihm Schluss. Sie sagte damals nur, das Sie sich in jemand besseren verliebt hätte. Tom trafen diese Worte damals wie ein Dolch in sein Herz und eine Welt brach für ihn zusammen. Tom merkte das ihn die Erinnerungen traurig machten .
Als Semir in Toms Wohnung angekommen war öffnete er die Tür mit dem Zweitschlüssel den Tom ihm mal gegeben hatte. Als Semir die Wohnung betrat mußte er grinsen. Hier sah es genauso unordentlich aus wie bei ihm zu Hause. Als Semir anfing in Toms Sachen nach irgendeinen Hinweis zu suchen kam er sich ganz schön blöd vor. Aber Tom hätte es an seiner Stelle genauso gemacht. Er durchsuchte als erstes die Schränke und dann die Schubläden. Es war aber nichts Auffälliges zufinden was ihn weiterbringen könnte. Semir setzte sich auf das Sofa und schaute sich nochmal um. Ihm viel ein Fotoalbum auf was etwas hinter den anderen lag. Er stand auf und nahm das Album zur Hand. Als er anfing in dem Album zu blättern sah er viele schöne Urlaubsbilder mit Tom und einer Frau. Er nahm sich ein Bild raus und fuhr zurück zum Revier.
Als er ihm Revier ankam fragte die Chefin:" Haben sie etwas gefunden Semir?" Nur dieses Foto ,sagte Semir. Ich weiß aber leider nicht wer das ist und ob es uns weiterbringt aber vielleicht kann uns ja Toms Schwester weiterhelfen.Ein Versuch ist es wert.
Augenzwinkern
09.06.2007 14:49
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

„Ich fahr gleich mal hin“, sagte Semir und macht sich auf den Weg. Semir fuhr ca. zwei Stunden und kam dann endlich bei Toms Schwester an. Ihm lief langsam die Zeit weg. Er klingelte an Nadjas Tür und wurde gleich herzlich mit einer Umarmung empfangen.
„Das ist ja eine Überraschung Semir, was machst Du denn hier und wo ist Tom“, fragte Sie.
Semir erklärte ihr kurz was los ist und zeigte ihr das Foto.
„Ja die kenn ich“ ,sagte Sie. „Das ist Susan Brauner. Tom hat Sie damals im Urlaub kennengelernt. Es war seine große Liebe doch Sie hat damals ganz plötzlich mit ihm Schluß gemacht. Für Tom brach damals eine Welt zusammen. Er war Wochenlang unausstehlich „.
„Warum hat er dann nie etwas davon erzählt“? , fragte Semir.
„Ich glaube er wollte Sie einfach nur noch vergessen“.
„Okay, vielen Dank für Deine Hilfe“, sagte Semir nahm nadja nochmal kurz in den Arm und ging zu seinem Wagen.“ Semir ! Bitte finde ihn“, sagte Nadja.“ Das werde ich“ ,sagte Semir, stieg in seinen Wagen und macht sich auf den Rückweg zum Revier. Als Semir im Revier wieder ankam war es schon spät geworden. Er erzählte der Chefin was Nadja über das Foto gesagt hatte.
„Andrea, würdest Du bitte mal den Namen Brauner in Deinen Computer eingeben , vielleicht gibt es ja irgendwas brauchbares“. Andrea machte sich gleich an die Arbeit und fand tatsächlich was. „Semir, kommst Du mal“. Semir setzte sich neben Andrea und schaute auf den Bildschirm. „Hier gibt es einen Daniel Brauner , vorbestraft wegen Drogen und Waffenschieberei, vorzeitig Entlassen wegen guter Führung. Er hatte eine Schwester die vor ein paar Jahren Selbstmord begangen hat und jetzt Rate mal wie die hieß“. „Susan Brauner“, sagte Semir. „Genau“. Denn hätten wir ja wenigstens ein Motiv für Toms Entführung.

Augenzwinkern
10.06.2007 20:26
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Semir blieb die ganze Nacht im Büro und überlegte wo das Foto von Tom aufgenommen worden sein könnte und schlief darüber ein. Als Andrea am nächsten Morgen ins Büro kam lag Semir noch mit verschränkten Armen auf den Schreibtisch. Sie brachte ihm ein Kaffee und gab ihm einen Kuss auf die Wange. „Schläfst Du neuerdings immer im Büro“ ,fragte Andrea ihn mit einem lächeln. „Nur wenn Du nicht bei mir bist“,sagte Semir und grinste Sie an. Ihr Gespräch wurde von der Chefin unterbrochen die ein Fax in der Hand hielt. „Wir müssen uns jetzt beeilen ,die Zeit rennt uns davon. Eben ist dieses Fax von Toms Entführer gekommen und der gibt uns noch genau 2.Stunden um Tom zu finden. Wir müssen noch mal diesen Daniel Brauner checken. Andrea stand noch irgend etwas über ihm im PC? “, sagte die Chefin aufgeregt.“ Ich schau nochmal nach“ ,sagte sie und machte sich an die Arbeit. Etwas später sagte Sie: „Ich weiß zwar nicht ob uns das weiterhilft aber dieser Daniel hat früher mal auf einem Schrottplatz gearbeitet“.“ Hast Du die Adresse“,fragte Semir.
„Ist schon in Arbeit“ ,sagte Andrea. Semir ging zur Chefin in das Büro. „ Ich fahre mal zu dieser Adresse“.“ Aber keine Alleingänge Semir“ ,sagte Anna. „Sie kennen mich doch“, sagte Semir und machte sich auf den Weg. „Eben“ , sagte Anna, doch Semir schon aus ihrem Büro raus.
In der Zwischenzeit bei Tom
Tom wurde unsanft mit einen Schlag ins Gesicht geweckt. „Du siehst echt sch... aus“, sagte Daniel zu Tom und fing laut an zu lachen. Daniel machte ihn los und schubste in Vorwärts. Tom stolperte und merkte das seine Beine ihn nicht mehr so recht tragen wollten.“ Wo bringst Du mich hin“? , fragte Tom.“ Du tritt’s jetzt deine letzte Reise an ,den in 1 Stunde bist Du ein toter Mann“. Er brachte Tom in seinen Wagen und fuhr los. Sie fuhren eine ganze Weile , zumindest kam es Tom so vor. Die Fahrt führte über eine sehr holbrige Straße ,den Tom merkte jeden Schlag von den Stoßstämpfern in seinen Knochen. Der Wagen hielt, plötzlich an
und Daniel stieg aus. Er öffnete den Kofferraum und zehrte Tom raus.
Tom verzog sein Gesicht vor Schmerzen.“ Was wollen wir den auf diesen Schrottplatz“?, fragte Tom.“ Halt die Klappe Kranich und beweg dich endlich“. Er schubste Tom wieder vor sich her und brachte Ihn zu einer Autopresse. Augenzwinkern
11.06.2007 21:10
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

„Was soll denn das, gib doch endlich auf“, schrie Tom. Panik stieg in ihm auf. Er ahnte schon was Daniel mit ihm vor hatte. „Halt endlich die Klappe oder ich beende das gleich hier“, schrie Daniel und schubste ihn so stark , das er zu Boden viel. Tom rappelte sich hoch , sein Herz pochte so stark, das er das Gefühl hatte es würde seinen Brustkorb erdrücken. „Davon wird Susan auch nicht wieder lebendig“, schrie Tom Daniel an. „Jetzt reicht es mir aber“, schrie Daniel wütend, zog seine Waffe und schoss. Tom sackte zusammen.
Als Semir unterwegs war kam gerade ein Funkspruch von der Chefin rein.
„Zentrale an Cobra 11, bitte melden“, ertönte es aus dem Funk.
„Ja Chefin“, sagte Semir.
„Ich habe Ihnen das SEK hinterhergeschickt und komme gleich mit den Heli nach“.
„Habe verstanden“ ,Ende Cobra11.Semir hängte das Funkgerät ein und gab Vollgas. Wenig später kam Semir beim Schrottplatz an. Er pakte den Wagen und stieg aus. Mit gezogener Waffe lief er los um sich schon mal auf dem Platz umzuschauen. Er konnte aber nix auffälliges sehen. Er steckte seine Waffe wieder weg und ging zurück zum Wagen. Er wollte gerade wieder in den Wagen steigen um auf das Sek zu warten, als er ein knirschendes Geräusch hörte . „Ach du sch..., das ist die Presse“, dachte Semir und lief so schnell er konnte los . In der Zwischenzeit war auch das SEK und die Chefin angekommen. Das SEK verteilte sich und die Chefin suchte nach Semir. Doch plötzlich hörte Sie Schüsse.
Augenzwinkern
12.06.2007 20:10
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Als Semir an der Presse angekommen war wurde wohl schon auf ihn gewartet den es prasselten mehrere Schüsse um ihn herum. Er sucht sich hinter einem Auto Deckung und versucht zu sehen wo der Schütze sich versteckt hielt. Der Wagen in der Presse war inzwischen bis zu den Fenstern zerdrückt. Die Chefin war im Schutz der Autos zu Semir gelaufen und fragte, “ Sind sie in Ordnung Semir“. „ Ja, Chefin aber sie müssen mir Feuerschutz geben“. Sie informierte schnell über Funk das Sek und schoss. Semir rannte zur Presse. Als er an der Presse angekommen war ,drückte er schnell auf den Stop Knopf. Die Presse blieb stehen. Semir rannte zum Auto aber er konnte nur durch einen Spalt sehen, das Tom auf der Rückbank lag. Er drücke den Knopf mit dem Pfeil nach oben und die Presse setzte sich in Bewegung. Semir rief Andrea an. „ Andrea , ich bin es , verständige bitte sofort die Rettung und die Feuerwehr und schick sie zum Schrottplatz. Beeil dich bitte“. Die Chefin kam dazu und sagte, “ Wir haben den Entführer Semir, das SEK hat ihn eben geschnappt. Wo ist Tom?“
„Er ist hier im Auto“, sagte Semir und rief Toms Namen. Doch Tom antwortete nicht. Es dauerte nicht lange, als vom weiten die Sirenen zu hören waren.
Die Feuerwehr kam sofort und sah sich das Auto an . Der Feuerwehrmann fragte nur, „Ist da noch jemand drin“. „Ja , Mann beeilen sie sich, oder meinen sie wir haben sie aus Spaß angerufen“ ,sagte Semir energisch. Die Chefin legte eine Hand auf Semirs Schulter und versuchte ihn zu beruhigen. Es dauerte fast eine halbe Stunde, bevor die Feuerwehr das Dach des Wagens abgetrennt hatte. Der Notarzt war sofort zu Stelle und versorgte Tom für den Transport in die Klinik. Tom war immer noch nicht bei bewußtsein. “ Wir müssen sofort in die Klinik ,der Kreislauf geht langsam in den Keller“, sagte der Arzt und Tom wurde zum Rettungsheli gebracht.
Augenzwinkern
13.06.2007 18:44
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Semir schaute dem wegfliegenden Hubschrauber nach.
„Er wird es schon schaffen Semir“,sagte Anna.“ Hoffentlich, er war wirklich schlimm zugerichtet“, sagte Semir. „ Wo ist das sch... das ihm das angetan hat“.“Er ist hier im Polizeibus“. Semir lief zu dem Bus und riss die Tür auf.
„Warum hast du das gemacht du Mistkerl“, schrie Semir ihn an. Die Chefin zog Semir zurück und beruhigte Ihn. „Kommen Sie Semir, wir fahren jetzt erstmal in die Klinik. Mit dem Entführer beschäftigen wir uns später, wenn er überhaupt was sagt“.
Semir und Anna gingen zum Wagen und fuhren zur Klinik. Als Sie in der Klinik ankamen , war Tom immer noch im OP. Andrea kam wenig später auch beim Krankenhaus an und lief die Gänge entlang, bis sie beim OP- Bereich ankam. Als sie Semir sah, musste sie schlucken. Er stand mit dem Rücken und dem Kopf an die Wand gelehnt und starrte an die gegenüberliegende Wand. Sie ging zu ihm und legte tröstend die Arme um ihn. „Er schafft das schon“, sagte Sie und versuchte Semir so Mut zu zusprechen. Sie warteten eine ganze Weile als plötzlich die Tür aufging. Ein Arzt kam raus. „Wie geht es ihm“ ,fragte Semir .“ Sind sie mit ihm verwandt oder verschwägert“? , fragte der Arzt.
„Nein, sagte Semir aber seine Freundin ist hier und zeigte auf Andrea .
Die sah ihn ungläubig an , spielte dann aber das falsche Spiel mit, denn sie wollte schließlich auch wissen was mit Tom los ist. Der Arzt schaute Sie an und sagte dann:“Gut , kommen sie mit in mein Büro“ . Andrea folgte ihm in sein Büro und schloss die Tür hinter sich. Semir und Anna folgten den beiden. „Irgendwann kostet das ihnen noch mal ihren Job“ ,sagte Anna zu Semir und grinste Ihn an.
Kurze Zeit später kam Andrea aus dem Büro des Arztes raus und setzte sich auf einen Stuhl. „Was ist mit Tom“? , fragte Semir. „ Es sieht nicht gut aus“ , sagte Andrea .“ Er hat schwere innere Verletzungen und hat sehr viel Blut verloren .Sie müssen jetzt erstmal die nächsten 24 Stunden abwarten. Aber er ist noch nicht außer Lebensgefahr“.
Augenzwinkern
14.06.2007 20:09
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Semir ging zum Kaffeeautomat und stand einen kurzen Moment ganz still davor. Plötzlich trat er mit voller Wucht dagegen , drehte sich um und sagte laut : „ Ich fahre jetzt zum Revier und mache das Sch... fertig“. Andrea ging zu ihm und beruhigte ihn.
Sie fuhren alle zum Revier zurück. Semir sagte die ganze Fahrt kein Wort. Als Sie im Revier ankamen ging Semir gerade weg ins Büro. Er setzte sich auf seinen Stuhl und starte auf Toms Platz. Er merkte wie ihm eine Träne die Wange herunterlief , er wischte sie mit dem Armel von seinem Pullover ab.
„Bonrath bringe mir bitte Toms Entführer in mein Büro“, sagte er . Kurze Zeit später kam Bonrath mit ihml ins Büro. Semir starrte ihn an und sagte: „Das ist er doch nicht Bonrath“. „Doch, Semir ,das ist der Mann den das SEK heute Morgen festgenommen hat“, erwiderte Bonrath . „Bonrath ,bleib kurz mal bei ihm“,sagte Semir und ging zu Andreas Schreibtisch. „Andrea, kannst Du bitte nochmal diesen Daniel Brauner aufrufen“. Andrea machte sich gleich an die Arbeit. Als das Bild von Daniel auf dem Bildschirm erschien sagte Semir nur:“ Verfluchter Mist ,das ist nicht Daniel Brauner der bei mir im Büro sitzt“. „Und“?,fragte Andrea .
„Wenn das nicht Daniel ist, dann heißt das ,das er einen Komplizen hat und der sitzt hier. Daniel rennt wahrscheinlich irgendwo da draußen rum und ist für kurze Zeit untergetaucht und wenn er merkt das Tom noch am Leben ist wird er alles geben um ihn umzubringen“. Andrea starrte Semir an.
„Andrea, sage bitte der Engelhardt Bescheid ,die sollen sofort einen Beamten vor Toms Zimmer setzen. Ich versuche in der Zwischenzeit etwas aus dem hier rauszubekommen“, sagte Semir und ging zornig ins Büro zurück.
„Mach ich“ ,sagte Andrea und ging zur Engelhardt uns Büro. Semir fragte einige Male wo Daniel sich im Moment aufhielt, doch der Mann sagte kein Wort und grinste Semir nur an. Semir fing langsam an durchzudrehen. Er wurde in seinem Tonfall etwas lauter und energischer. In diesem Moment kam die Chefin ins Büro.“ Semir , kommen sie mal bitte“. Semir starrte sie an und ging mit ihr mit. Er überlegte was los ist , hoffentlich ist Tom nicht tot. „Semir das Krankenhaus hat gerade angerufen“. „Und“? , fragte Semir. „Tom geht es nicht sehr gut. Sie mussten in eben Reanimieren“. „Oh mein Gott“ , sagte Semir .“Ich fahre sofort hin“. Bevor die Chefin noch etwas sagen konnte war Semir schon verschwunden. Die ganze Fahrt zum Krankenhaus gingen Semir viele Gedanken durch den Kopf. Als er dort ankam lief er sofort zur Intensivstation wo Tom lag.
Augenzwinkern
15.06.2007 20:40
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Er traf eine Schwester und fragte sie wie es Tom jetzt geht. „Im Moment ist sein Zustand stabil, aber wir können noch nichts genaues sagen ob er es schaffen wird“. Semir stand an dem Fenster und starrte in Toms Zimmer. Das Tom da so hilflos lag machte ihn traurig. „ Jens, gab es irgendwelche Vorkommnisse“, fragte Semir den Beamten der vor Toms Zimmer saß. „ Nein, Semir ausser dem Arzt und den Schwestern war keiner im Zimmer“, sagte Jens. Semir holte sich aus dem Kaffeeautomaten einen Kaffee, setzte sich vor Toms Zimmer und dachte nach.
Im selben Moment hielt vor dem Krankenhaus ein roter Porsche und ein Mann stieg aus. Semir, dem der Kaffee aus dem Plastikbecher nicht schmeckte, ging runter in die Cafeteria und holte sich einen Becher Kaffe. Er setzte sich an das Fenster und schaute auf den Parkplatz, der sich langsam mit Besucherwagen der Kranken füllte. Jens , der auch einige Tassen Kaffe getrunken hatte, musste auf die Toiletten. –Wird schon keiner kommen-, dachte er und marschierte zur nächsten Toilette.
Im Revier:
Die Chefin hatte nochmals probiert etwas aus dem Typen rauszubekommen und langsam fing er an zu gestehen. Er erzählte, das er der Neffe von Daniel ist und das er ihn dazu überredet hätte bei der Sache mitzumachen. „Wo steckt er jetzt“?, fragte die Chefin ihn.“ Das weiß ich nicht, aber ich garantiere ihnen das er bestimmt auf dem Weg zum Krankenhaus ist um das ganze zu Ende zu bringen“, sagte er.
Die Chefin rannte aus dem Büro und sagte zu Andrea:" Andrea ,rufen sie sofort Semir an, ich glaube Tom ist in großer Gefahr. "
Andrea versucht mehrmals Semir über das Handy zu erreichen aber er hatte es bestimmt im Krankenhaus abgestellt.“Ist nur die Mailbox dran, er hat es bestimmt abgestellt“, sagte sie aufgeregt.“ Probieren sie es weiter. Bonrath , Herzberger, sie fahren sofort zum Krankenhaus und verständigen Semir“.
Augenzwinkern
16.06.2007 13:15
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Im Krankenhaus :
Semir saß in der Cafeteria und trank seinen Kaffee. Er dachte viel über die überstanden Fälle mit Tom nach und was Sie so alles zusammen erlebt hatten. Er starrte weiter auf den Parkplatz, als ihm plötzlich ein roter Porsche auffiel.- Das wird doch nicht der Porsche von Brauner sein…-. Er sprang ruckartig vom Stuhl hoch, so das der nach hinten viel. Die anderen Besucher in der Cafeteria schauten erschrocken.Semir rannte los.
Daniel war in der Zwischenzeit in den Umkleideraum vom Personal
gegangen und hatte sich dort als Arzt verkleidet.
Jetzt krieg ich dich endlich Kranich, dachte er und ging los. Daniel ging den Flur entlang und musste mit erstaunen Feststellen das gar keine Wache vor Kranichs Zimmer stand. Er freute sich natürlich darüber, denn dann hatte er noch leichteres Spiel.
Er öffnete die Zimmertür und ging zu Tom ans Bett. Er musste lachen als er Kranich so liegen sah und dachte ,das geschieht dir ganz recht . Er nahm eine leere Spritze und steckte sie in den Kanülenansatz von Toms Arm und drückte langsam Luft in die Vene.
Semir rannte so schnell er konnte und musste dabei aufpassen nicht die Leute auf den Gängen umzurennen. Als er an Toms Zimmer ankam sah er dort den Beamten sitzen. „Waren Sie die ganze Zeit hier“?, fragte er ihn. „Ja, das heißt, nein, ich war kurz auf Toilette“, stotterte Jens. Ein Arzt kam aus Toms Zimmer raus. Semir fragte ihn:“Gibt es was neues“. Der Arzt sagte zögernd:“ Nein, alles beim alten“ und ging mit eiligen Schritten den Flur entlang. Semir stürzte in Toms Zimmer und hörte auch schon das Piepen des EKG Gerätes und sah die leere Spritzenhülle. Er rannte auf den Gang und schrie:“ Einen Arzt! Schnell wir brauchen hier einen Arzt“.
Es kamen sofort zwei Schwestern und ein Arzt in das Zimmer gestürzt.
Semir war wie versteinert und starrte auf Tom.
Augenzwinkern
17.06.2007 13:20
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Daniel lief die Eingangstür raus und fuhr mit seinem Porsche weg.
Die Ärzte kämpften um Toms Leben. Semir ging kurz vor die Tür und rief Andrea an. Andrea merkte sofort das etwas mit Semir nicht stimmte. „Andrea, du musst sofort eine Fahndung nach einem roten Porsche Kennzeichen RD-NU-99 rausgeben“ .“Was ist los“? ,fragte sie Semir. Er war hier und hat Tom ( kurze Pause ) , Semir schluckte, er hat im Luft in die Vene gespritzt“. „Ist Tom t..“?, Andrea stockte bei der Frage. „Nein ,aber sie sind noch bei Ihm im Zimmer. Ich hätte das verhindern können wenn ich hier sitzen geblieben wäre. Wenn er jetzt stirbt bin ich Schuld daran“ ,sagte Semir.
„Du darfst dir keine Vorwürfe machen“, sagte Andrea . Semir hatte jedoch schon aufgelegt. Andrea ging in das Büro der Chefin und erzählte ihr alles. „Chefin, ich glaube Semir braucht uns jetzt“, sagte Andrea und schaute die Chefin an.“ Okay, Andrea sie fahren jetzt zu Semir, ich kümmere mich um die Fahndung und halten Sie mich auf dem laufenden“.
Andrea fuhr los. Wenig später kam sie beim Krankenhaus an. Als sie den Gang entlang ging, sah sie Semir schon auf einem der Stühle vor Toms Zimmer sitzen .Er hatte den Kopf in die Hände vergraben . Andrea ging zu ihm und legte eine Hand auf seine Schulter. Semir schaute kurz hoch und sah sie an.
Andrea merkte, das Semir feuchte Augen hatte und versuchte ihn zu trösten.
Augenzwinkern
18.06.2007 19:35
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

„Tom liegt im Koma und sie wissen nicht ob er es schaffen wird. Laß uns zum Revier fahren und den Kerl endlich schnappen“, sagte Semir zu Andrea.“ Wenn ich hier noch länger Sitze werde ich verrückt“. Sie fuhren beide zum Revier , als ein Funkspruch von Hotte einging.“Cobra 14 an Cobra 11 hört mich einer“. „Ja Hotte ,was gibt es neues“ ,fragte Semir. „Wir haben eben den roten Porsche auf dem Rastplatz Moorweg gefunden“.
„Habt ihr den Kerl geschnappt“? , fragte Semir.“ Leider nicht, der Wagen war leer“, sagte Hotte. „Verfluchter Mist“ ,fluchte Semir und schlug mit der Hand auf das Lenkrad. Als Sie im Revier ankamen ging Semir in das Büro. Er lies sich nochmal den Komplitzen von Brauner bringen. „Semir fragte ihn nochmal im ruhigen Ton wo Brauner jetzt steckt . Doch er sagte immer noch nichts.
„Jetzt reicht es mir aber du Mistkerl , mein Partner liegt im Koma und du hast nichts anderes zu tun als mit der ohne meinen Anwalt sag ich nichts Nummer anzufangen. Jetzt Spuck endlich aus wo er ist“. Semir erkannte sich selber gar nicht wieder den sonst war doch eher Tom der impulsivere Typ. Aber anscheinend wirkte der Tonfall bei dem Kerl.
„Brauner hatte mal ein altes Haus im Wald in der Nähe von Wrohe vielleicht ist er da“, sagte er.
Semir fuhr sofort los. Wenig später kam er bei der besagten Hütte an. Er durchsuchte sie, doch er konnte nichts finden. Er rief die Chefin an. „Chefin in der Hütte ist nichts , ich fahre jetzt wieder zum Krankenhaus und bleibe die Nacht dort“, sagte Semir.
Es war schon spät geworden und er merkte das ihm die Augen zu fielen. Er wurde erst wieder wach als eine Schwester ihn wachrüttelte.“ Was ist passiert“.“ Herr Gerkhan, ihr Kollege ist gerade aus dem Koma erwacht“ . Semir merkte wie die Anspannung langsam von ihm abließ.
„Kann ich zu ihm“ ,fragte Semir. „Aber nur 2 Minuten“, sagte die Schwester.
Semir ging zu Tom ans Bett und der schaute ihn an.“ Schön das du wieder bei uns bist“ , sagte Semir zu Tom und grinste leicht.
„So schnell wirst Du mich nicht los“, sagte Tom.

Augenzwinkern
19.06.2007 19:26
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Tom ging es von Tag zu Tag besser und zwei Wochen später konnte er aus der Klinik entlassen werden. Er sollte sich noch schonen aber da hielt Tom sich eh nicht dran.
Semir fuhr zur Klinik um Tom abzuholen, der schon gelangweilt in seinem Zimmer wartete . Als er Semirs BMW sah ging er zur Eingangshalle runter. „Na“, sagte Semir.“ Kannst es wohl nicht abwarten hier rauszukommen“. „Wenn Du mich hier solange warten lässt“, sagte Tom und beide mussten lachen. Semir war froh das es Tom wieder so gut ging.
Sie stiegen in den BMW und fuhren erstmal zu Toms Wohnung um seine Sachen wegzubringen. „Wollen wir heute Abend noch ein Bierchen trinken gehen“, fragte Tom Semir.“ Eine Cola tut es auch“ ,sagte Semir und grinste Tom an. Während der Fahrt zu Toms Wohnung führten beide ein lustiges Gespräch, doch plötzlich verstummte Tom. Semir schaute ihn an. „ Was ist los Tom „? , fragte Semir ihn.“ Habt ihr schon etwas Neues von Daniel“, fragte Tom.
Semir schluckte kurz und sagte dann: „Leider nicht Tom“.

In der Zwischenzeit auf dem Revier.

Andrea hatte das Büro von Tom und Semir etwas umfunktioniert den sie wollten Tom mit einem schönen gemeinsamen Frühstück überraschen. Sie freute sich das Tom wieder fit war und wartet auf die bestellten Platten vom Lieferservice.
Tom packte seine Sachen aus und setzte sich dann auf das Sofa .Er nahm das Fotoalbum und schaute sich die Bilder von Ihm und Susan an.
Semir setzte sich zu ihm.“ Das hat dich damals sehr mitgenommen“. Tom sah zu Semir hoch , schlug das Fotoalbum zu und sagte :“Komm lass uns eine Cola trinken gehen“.
Augenzwinkern
20.06.2007 18:52
Manu
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

„Okay“, sagte Semir, “aber vorher habe ich noch eine Überraschung für dich“. Sie stiegen in den BMW und fuhren zum Revier. Die ganzen zwei Wochen die Tom im Krankenhaus verbracht hatte, hatte keiner gemerkt, das Daniel in einem schwarzen Audi die Klinik beobachtete. Er wusste genau wann Tom entlassen wird und er wusste auch das sie einen Plattenservice für ihn bestellt hatten. Die Chance werde ich jetzt nutzen, dachte er als er vor dem Revier wartete. Wenig später kam auch schon der Lieferservice. Daniel ging zu dem Wagen, redete kurz mit dem Mann und bestach ihn mit einer Menge Geld. Daniel zog sich die Klamotten von dem Lieferservice an und brachte schon mal ein paar Platten ins Revier. Die Waffe hatte er gut versteckt.
In der Zwischenzeit im Wagen.
Tom schaute aus dem Fenster und Semir merkte das in die Ungewissheit wo Daniel steckt bedrückte.“ Hey“ , Daniel ist bestimmt schon über alle Berge und hat die ganze Sache vergessen“, sagte Semir.
Er wusste das er das selber nicht glaubte ,aber er musste Tom irgendwie wieder aufbauen. Die Gewesenen Dinge und das was vielleicht noch kommen wird belasteten in sehr.
Tom schaute ihn an und lächelte kurz.“ Danke, das du die ganze Zeit für mich da warst“, sagte Tom zu Semir. „Oh, ein Danke aus deinem Mund, schade das ich dafür keine Zeugen habe“, sagte Semir und beide mussten lachen. „Siehst Du , so gefällst Du mir besser“, sagte Semir freudig.
Als sie auf den Parkplatz vor dem Revier fuhren, sagte Tom :“ Jetzt weis ich auch was mir gefehlt hat“ und grinste Semir an.
Tom sah den Wagen vom Lieferservice und musste schmunzeln. „Hat die Chefin sich so wegen mir in Unkosten gestürzt“ ,sagte Tom zu Semir.
„Nein, das ist bloß wegen meiner Beförderung“, sagte Semir.
Augenzwinkern
21.06.2007 19:19
Seiten (2): [1] 2 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Action & Crime » Allgemeines » Storys » Rache ist tödlich

Views heute: 3.669 | Views gestern: 4.518 | Views gesamt: 18.011.873

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH